Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Suche

Ab aufs Feld: Es ist Erdbeerzeit!

Endlich wieder Erdbeeren – Im Mai beginnt die Erntezeit unserer roten Lieblingsbeere, die nebenbei noch eine echte Vitaminbombe ist. Erdbeeren enthalten mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen. Die BIOSpitzenköche empfehlen: Ab aufs Feld und Bio-Erdbeeren ernten! Und tolle Erdbeer-Rezepte gibt es hier natürlich auch.

Lang genug gewartet: Schon bald beginnt die Erntesaison für Bio-Erdbeeren in Freiland. In Deutschland geht die Hauptsaison dann in der Regel bis in den August. Ein Glück! Die BIOSpitzenköche empfehlen: Raus auf’s Erdbeerfeld und selber ernten. Am besten morgens, dann sind sie besonders aromatisch. Klassische Bio-Erdbeersorten hören auf so schönen Namen wie Clery, Sonata oder Elsanta. Spätzünder wie die „Ostara“ können sogar noch bis in den Herbst geerntet werden. Ihre dunkelroten Früchte schmecken kräftig süß mit einer leicht sauren Note. Die „Senga Sengana“ gilt als Star unter den deutschen Bio-Erdbeeren. Ihre herzförmigen Früchte besitzen diesen klassischen, süßen und sehr aromatischen Erdbeergeschmack. Die dunkelroten Beeren lassen sich leicht pflücken und verbreiten einen intensiven und unwiderstehlichen Duft.

Foto: Engin Akyurt auf Pixabay

Ganz schön verführerisch diese Erdbeeren

Doch wer zu ungeduldig ist, wird enttäuscht. Erdbeeren reifen nicht nach und sollten deshalb nicht zu früh geerntet werden. Eine erntereife Erdbeere erkennst du an ihrer leuchtend roten Farbe, den saftig grünen Blättern und einem intensiven Geruch. Außerdem sollte auf der Frucht kein weißer oder gelblicher Rand mehr zu sehen sein.

Frisch gepflückt bleiben die saftig-roten Früchte im Kühlschrank bei 2 bis 6 Grad maximal 2 Tage haltbar. Für den Verzehr am gleichen Tag gilt: Echte Gourmets lagern die Beeren bis dahin nicht im Kühlschrank, sondern bei Zimmertemperatur zum Beispiel in einem Sieb. So entwickeln die Erdbeeren das optimale Aroma!

Vorsicht beim Waschen! Unter einem harten Wasserstrahl verlieren die sensiblen Beeren ihr Aroma. So wird´s richtig gemacht: Schale mit Wasser füllen, Erdbeeren in der Schale waschen, im Sieb abtropfen lassen und dann erst die grünen Kelchblätter abschneiden. Die Blätter schützen das Innere der Früchte vor eindringendem Wasser. Und jetzt steht dem perfekten Erdbeergenuss nichts mehr im Wege.

Wer jetzt Lust auf eigene Erdbeeren bekommen hat: Die optimale Pflanzzeit ist im Juli und August. Pflanzen aus biologischem Anbau oder reines Biosaatgut bieten Biohöfe Ihrer Region, Bioläden und einige Gärtnereien an.

 

Fotos / Credits:

  • Beitragsbild: Alexander Mils auf Pexels

Bio-Erdbeeren im Laden

Erntefrisch vom Feld oder im im Hofladen: Zum Beispiel hier Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau

Warum sind Bio-Erdbeeren im Laden eingepackt? Erdbeeren können in der Regel nicht länger als ein bis zwei Tage im Laden stehen. Im Lebensmitteleinzelhandel findest du sie daher oft verpackt in der to-go Kühltheke. Mit konventionell erzeugten Erdbeeren dürfen Bio-Erdbeeren sich nicht vermischen. Auch deshalb sind sie beim Discounter oder im Supermarkt separat verpackt.

Wann ist jetzt genau Bio-Erdbeer Saison?

Die Bio-Erdbeersaison beginnt meist im Mai und geht bis in den August. Hauptsaison für Freiland-Erdbeeren ist der Juni. Die frühen Bio-Erdbeeren reifen in der Regel mit Vlies oder in einem Folientunnel. Damit wir über einen so langen Zeitraum Erdbeeren aus heimischer Erzeugung kaufen können, werden verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Reifezeitpunkten angebaut.