Das war die Grüne Woche 2020

Die BIOSpitzenköche Tino Schmidt, Alfred Fahr und Bernd Trum zeigten auf der diesjährigen Grünen Woche in Berlin, wie einfach und unkompliziert Bio-Küche sein kann. Drei ihrer Rezepte gibt es hier zum Nachkochen.

BIOSpitzenkoch Tino Schmidt in Aktion. Foto: BfR

BIOSpitzenkoch Tino Schmidt informierte am Stand des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) worauf es bei dem Umgang mit Aluminiumfolie, Kochlöffel und Pfanne in der heimischen Küche ankommt und auf was bei dem Einsatz von Bambusware zu achten ist.

Vor Ort überraschte er mit seiner bayerischen Risotto-Variante. Mit Lachs und Kräutern ist es schnell und einfach nachgekocht und überzeugt mit Dinkel statt Reis als Hauptzutat.

Für vier Personen werden folgende Zutaten benötigt:

2-3 Schalotten

3 EL Bratolivenöl

400 g Perl-Dinkel

50 ml Weißwein

50-100g Grana Padano (ital. Hartkäse)

Gemüsebrühe, Salz, frisch gemahlener Pfeffer

600g Lachsfilet

Frische Kräuter, zum Braten, Salz

 

Die Zubereitung erfolgt in diesen Schritten:

  1. Schalotten schälen, würfeln und im Olivenöl glasig anschwitzen. Den Perl-Dinkel zugeben, kurz mit anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und diesen zur Hälfte reduzieren lassen. Dann immer wieder etwas Gemüsebrühe angießen und das Risotto unter häufigen Umrühren gar köcheln lassen. Abschließend geriebenen Käse einrühren und mit Salz/Pfeffer abschmecken
  2. Das fertige Risotto bei 65°C heiß halten
  3. Lachsfilet würfeln und in etwas Öl in der Pfanne anbraten und gut durchgaren.
  4. Risotto auf (4) tiefe Teller verteilen, die Lachswürfel darauf geben und nach Belieben mit frische Kräuter garnieren.

 

Am Stand des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) standen zudem die beiden BIOSpitzenköche Bernd Trum und Alfred Fahr abwechselnd am Showherd der neuen Halle 27.  Erstmals gab es auf der Grünen Woche keine Biohalle mehr. Dennoch waren die Themen Nachhaltigkeit, Bio, Ökologischer Landbau und Klimaschutz auf der Messe und in den Medien präsenter denn je.

Mit den Produkten der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau bereiteten die beiden BIOSpitzenköche spannende Gerichte, Snacks und Smoothies für die MessebesucherInnen zu.

Für sein „Buttermilch-Obst-Shake mit Gemüse“ verwendete Bernd Trum einen vitaminreichen Apfel-Birnen-Saft vom Schloss Gut Obbach und ein Leindotteröl vom Hof Eiwels Kirchberg. Das Öl ist reich an Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren. Diese essenziellen Fettsäuren kann der menschliche Körper nicht selbst produzieren. Es sollte in der Zubereitung nicht erwärmt werden um seine wertvollen Inhaltsstoffe nicht zu zerstören. Deshalb eignet sich das Öl besonders als Bestandteil eines leckeren Smoothies.

Außerdem entdeckte BIOSpitzenkoch Alfred Fahr alte Kulturpflanzen neu: den Nutzhanf der Bioranch Zempow bereitete er zu einem neu interpretierten Porridge zu. Das Rezept des Power-Frühstücks und einige spanende Fakts rund um das Superfood findet ihr hier.

 

Hier gibt’s Infos zum Messestand und den Kochshows von Alfred und Bernd und Fotos & kurze Clips.