Einfach köstlich – Es ist Biosaison

Der Duft frisch gepflückter Erdbeeren – und die Tür zum Frühling öffnet sich. Sonnenreif und glänzend rot werden sie jetzt im Freiland auf Biohöfen geerntet. Ein guter Grund für BIOSpitzenkoch Rainer Hensen dort persönlich vorbeizuschauen. Er serviert uns den Frühling knackig frisch und duftend.

Endlich Erdbeeren!

Der Duft frisch gepflückter Erdbeeren – und die Tür zum Frühling öffnet sich. Sonnenreif und glänzend rot werden sie jetzt im Freiland auf Biohöfen geerntet. Ein guter Grund für BIOSpitzenkoch Rainer Hensen dort persönlich vorbeizuschauen: „Ich suche mir Bauernhöfe aus, die wirklich alte Erdbeersorten haben. Wenn die frisch vom Feld kommen, hat man Erdbeeren, die begeistern“, schwärmt der Sternekoch aus Heinsberg-Randerrath bei Aachen. Für den Blog hat Rainer das große Rezeptbuch seiner Genuss-Kochschule geöffnet und serviert uns den Frühling knackig frisch und duftend: mit einem Frühlingssalat von grünem und weißem Spargel mit Erdbeeren.

 

Hallo Frühling: Knackiger Salat vom grünen und weißen Spargel mit Erdbeeren. Foto: Marcus Gloger, Copyright BLE

Erst wunderschön, dann Genuss: Frühling auf dem Teller

Das sagt Rainer über seinen eleganten, frischen Salat: „Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber lecker.“ Und so viel verraten wir: kurz angebratener grüner und weißer Spargel, angerichtet mit raffiniertem Erdbeer-Pesto (mit Kapern), fein gewürfeltem Erdbeer-Tartar (mit grünem Pfeffer) und zarten Scheiben tagessfrischer Erdbeeren in einem cremigen Apfelbalsam-Dressing: Das klingt wirklich vielversprechend. Wie es sich für einen Frühlingssalat gehört, dekoriert Rainer ihn, in tiefe Teller portioniert, mit leichten Frühlingsblüten von Waldmeister oder Stiefmütterchen und frischen Basilikumblättern. Die duftenden Kräuter und Blüten wachsen in großen Töpfen in seinem Garten, man bekommt sie aber auch im Bioladen oder auf dem Biohof.

Frühling auf dem Teller? Im Video zeigt Rainer selbst, wie sein bunter Frühlingssalat zubereitet wird:

Und auf dieser Seite gibt es das Rezept.

 

Den vollen Erdbeergeschmack: Am besten direkt aufessen!

Erdbeeren sind sehr empfindlich. Um ihr einzigartiges Aroma optimal zu entfalten, verbraucht Rainer sie immer gleich am Einkaufstag. Da passt es gut, dass der BIOSpitzenkoch in einem der Top-Anbaugebiete für Erdbeeren zuhause ist. Reif, saftig und feldfrisch kommen sie auf kurzem Weg direkt in seine Küche. Rundum glänzend rot, haben sie ihr volles Aroma entwickelt. Braucht man nicht alle sofort, halten sie auch ein bis zwei Tage. Doch Rainer hat einen Tipp, ihren sommerlichen Geschmack noch länger festzuhalten: marinieren und eine süße Erdbeersauce einkochen.

Zarte Früchte, sorgfältige Pflege

Da die heiß begehrten Beeren so sensibel sind, kauft Rainer sie am liebsten beim Biohof in seiner Region. Die kurzen Transportwege schützen nicht nur die Erdbeeren, sondern auch die Umwelt und das Klima. Erdbeeren wachsen sehr nah am Boden. Da können sie zwar nicht tief fallen, dennoch wird ihnen ein weiches Strohbett bereitet. So bleiben sie sauber und liegen nicht auf der Erde auf. Im Ökolandbau wird das Feld mehrmals im Jahr mit dem Schlepper bearbeitet oder von Hand gehackt, um es ohne Chemie frei von Unkraut zu halten. Gedüngt wird mit organischen Düngern aus natürlichen Rohstoffen wie Kompost oder mit Düngern tierischer Herkunft. Erdbeeren müssen im Biolandbau häufig auch mal umziehen. Auf einem Erdbeerfeld wird nur ein oder zwei Jahre geerntet, dann braucht der Boden eine Erdbeerpause, in der andere Gemüsekulturen gepflanzt werden.

Gut geschützt: Damit die zarten Früchte nicht auf der Erde aufliegen, wird Stroh ausgelegt. Foto: Thomas Stephan ©BLE

Die Erdbeere ist eine Nuss und die Tomate eine Beere? Richtig - botanisch gesehen. Geschmacklich allerdings liefern beide vollen Sommerfruchtgenuss, hier in Mayoori Buchhalters Erdbeer-Tomaten-Salsa. Foto/Copyright BLE

Wer schmeckt denn hier jetzt fruchtiger? Erdbeer-Tomaten Salsa

Im Westen der Stadt Köln liegt Mayoori Buchhalters „BioGourmetClub“ mit Kochschule und Akademie. Die energische, engagierte BIOSpitzenköchin und ihr Team sind überzeugt, dass Gesundheit und gute Ernährung zusammengehören. In ihrer Kochschule werden zum Beispiel Stile verschiedener Landesküchen, Cross Cousine, Ayurveda und Makrobiotik auf professionellem Niveau unterrichtet. Bei allen Angeboten setzt das Küchenteam konsequent auf biologisch angebaute Lebensmittel. Und weil bei Mayoori grundsätzlich so nachhaltig wie möglich gekocht wird, kommen die frischen Produkte aus der Region und nur dann in die Töpfe, wenn sie gerade Saison haben: „Marinierte Erdbeeren mit Minze, das gibt’s bei uns nur im Sommer!“ Aus dem Kölner Koch-Club schickt Mayoori ein fruchtig-pikantes, schon sommerleichtes Rezept: Erdbeer-Tomaten Salsa mit Thymian-Fladenbrot

Die frische Salsa ist superschnell selbst gemacht. Mayoori kombiniert klein gewürfelte Erdbeeren, Tomaten und Zwiebeln mit Olivenöl, Koriander und Zitronensaft – fertig ist die raffinerte Salsa. Dazu gibt es ein knuspriges Thymian-Fladenbrot aus einem einfachen Dinkelmehl-Hefeteig, dass wunderbar duftend auf dem Grill selbst gebacken wird. Mild, zart, süß und würzig, knusprig und duftend: Frühling, wir kommen!

Rezepte:

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Thymian-Fladenbrot

Link-Tipps

Erdbeersaison: Jetzt schnell aufs Feld oder in den Bioladen. Tipps zum selber ernten oder einkaufen gibt es hier.

Erdbeere gesucht: Biohof in der Nähe zum selber ernten, einkaufen, angucken: Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau