Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Suche

Lecker und gesund: Rezeptideen mit Blumenkohl

Blumenkohl schmeckt herrlich als Gemüse aus dem Ofen, in der Suppe, als Kimchi oder fein angerichtet mit Laugenbröseln. Diese leckeren Blumenkohl-Rezepte empfehlen dir die BIOSpitzenköche…

Momentan sprießt das frische Bio-Gemüse nur so auf den Feldern. Von Brokkoli, Blumenkohl, Möhren, Spitzkohl, Kohlrabi über Staudensellerie und Rote Bete. Bei unserem Hofbesuch auf dem Biolandhof Finkes mit Benni vom Blog „gerne kochen“ konnten wir über 120 unterschiedlichen Gemüsesorten beim Wachsen und Gedeihen zuschauen. Besonders fasziniert hat uns der Blumenkohl. Dieser wird auf den Feldern der Familie Finke gerade fleißig geerntet.

Wie wird Blumenkohl geerntet?

Die Ernte von Blumenkohl ist ziemlich aufwendig und verlangt nach einem perfekten Timing. Da man den Blumenkohl genau im richtigen Reifemoment erwischen muss, streifen die Erntehelferinnen und –helfer jeden zweiten Tag durch das Feld und halten Ausschau nach reifen Blumenkohlköpfen. Solche, die noch nicht soweit sind, bekommen Zeit, um weiter zu wachsen. Bei der Ernte ist viel Handarbeit gefragt: Mit einem gekonnten Messerschwung wird der Blumenkohl abgeschnitten und von den Blättern befreit. Danach wird er vorsichtig auf ein kleines Fließband gelegt und so in eine Kiste auf dem nebenherfahrenden Traktor transportiert.

Blumenkohl stärkt das Immunsystem

Es gibt viele gute Gründe, warum wir Blumenkohl unbedingt in unseren Speiseplan integrieren sollten. Er versorgt uns zum Beispiel nicht nur mit wertvollen Vitaminen wie A, C, K und vielen B-Vitaminen. Blumenkohl ist außerdem eine reichhaltige Quelle für Mineralstoffe wie Kupfer, Zink und Kalium. Das weiße Knospen-Gemüse boostet unser Immunsystem, schützt unsere Zellen und beugt vielen Erkrankungen vor. Auch die Kleinsten bekommen ihn schon auf den Teller, denn er gilt als sehr magenfreundlich und leicht verdaulich.

Foto: Mayoori Buchhalter

Leckere Rezeptideen der BIOSpitzenköche

Blumenkohl-Pfirsich-Suppe

Die Immunkraft stärken – das ist für BIOSpitzenköchin Mayoori Buchhalter das richtige Stichwort. Aus dem Blumenkohl zaubert sie eine sommerliche Blumenkohl-Pfirsich-Suppe. Ingwer gibt ihr raffinierte Schärfe, zusätzlich ist er wirksam für den Immunschutz.  Außerdem unterstützt die Suppe den Körper bei der Leberentgiftung. Als echte Sommersuppe kann sie auch sehr gut kalt genossen werden.

Ganzheitliche Verwertung

Die BIOSpitzenköche setzen in ihrer Küche auf die ganzheitliche Verwertung von Gemüse, ganz nach dem Leaf-to-root-Prinzip. Das bedeutet, dass das Lebensmittel vom Blatt bis zur Wurzel verwertet wird und nichts davon im Müll landet. Aus den Blättern des Blumenkohls kannst du zum Beispiel, leckere und gesunde Chips machen, indem du sie frittierst. Die Blattrispen lassen sich zu einem leckeren KimChi-Salat zubereiten.

Blumenkohl zubereiten wie ein Spitzenkoch

BIOSpitzenkoch Ottmar Pohl-Hoffbauer macht den Blumenkohl mit seinem raffinierten Rezept zum Star auf dem Teller. Er kombiniert ihn mit Butter-Nuss-Laugenbrösel und einer Sauce Bernaise.

Foto: Jürgen Holz ©BLE

Blumenkohl mit Butter-Nuss-Laugenbrösel und einer Sauce Bernaise

Zutaten (für 4 Personen)

2 Köpfe Blumenkohl

Butter-Nuss-Laugenbrösel

100 g gemischte Nüsse

2 frische Laugenbrezeln

200 g Butter

Sauce Bernaise

1 fein gewürfelte Schalotte

2 EL Weißweinessig

50 ml Weißwein

1 Zweig Estragon

1 Zweig Anis Ysop oder Kerbel

100 ml Wasser

250 ml flüssige Butter

3 Eier

1 Msp Piment d ‚espelettes oder scharfer Paprika

1 EL gehackter Anis Ysop (oder Kerbel)

1 Spritzer frischer Zitronensaft

Und so geht’s:

Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen salzen und in einem Dampfkörbchen (oder Sieb über einem Wasserbad) circa 10 Minuten dämpfen.

Im Mixer (oder Küchenmaschine oder Häcksler) die Nüsse klein mahlen, danach die Laugenbrezeln klein häckseln. In einer großen Pfanne die Butter zerlassen und die gemahlenen Nüsse nebst Laugenbrezelkrümel langsam goldbraun rösten, nach Gusto nachsalzen.

Für die Sauce Bernaise die gewürfelte Schalotte, Weißweinessig, Weißwein, Estragon, Anis Ysop (oder Kerbel) und Wasser auf circa 100 ml einköcheln lassen und abpassieren (durch ein Sieb schütten). Wenn die Flüssigkeit auf circa 50 Grad (handwarm aber noch nicht lauwarm) abgekühlt ist, die Eier hinzufügen und mit einem Schneebesen über einem Wasserbad (sollte noch vom Blumenkohlgaren vorhanden sein) so lange aufschäumen bis die Sauce dick und cremig geworden ist. Die Konsistenz stimmt, wenn Spuren des Schneebesens beim Schlagen zu sehen sind. Schüssel vom Wasserbad abheben und Butter erst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl, sanft unter die Eimasse schlagen. Mit Salz, Piment d’espelettes (oder scharfe Paprika), einem Spritzer Zitronensaft und gehacktem Anis Ysop (oder Kerbel) abschmecken.

Anrichten

Die Bernaise in einen großen, tiefen Teller geben, die Blumenkohlröschen darauf anrichten. Großzügig mit Butter-Nuss-Laugenbrösel und sparsam mit gehackten Kräutern (Anis Ysop und Estragon) bestreuen.

Blumenkohl-Pfirsich-Suppe

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen)

1 Blumenkohl ca. 1kg

500ml Apfel-Aprikosen-Pfirsich-Saft

150ml Wasser

Salz

10g Ingwer

Und so geht’s:

Den Blumenkohl in größere Stücke schneiden, auch den Strunk. Mit dem Wasser aufkochen und 30 Minuten köcheln. Den Ingwer schälen, reiben und den Saft mit der Hand auspressen.

Den Blumenkohl mit dem Pfirsich-Saft und Ingwersaft pürieren. Mit Salz abschmecken.