Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Suche

„Ma hilft anond“: BIOSpitzenküche und Bio-Landwirtschaft

Am 23. September ist "EU-Organic-Day". Er soll die Schlüsselrolle der Bio-Erzeugung beim Übergang zu nachhaltigen Lebensmittelsystemen verdeutlichen. Nachhaltige Lebensmittelsysteme? Genau das wollen die BIOSpitzenköchinnen und -köche. Dafür arbeiten sie eng und vertrauensvoll mit Bio-Höfen zusammen. Wie genau, das liest du hier.

Der „EU Organic Day“, Tag der ökologischen Landwirtschaft, ist Teil des EU-Aktionsplans zur Förderung der Bio-Produktion. Sein Ziel ist: EU-weit 25 Prozent Öko-Anbaufläche bis 2030. 30 Prozent Öko-Landbau bis 2030, das will die Bundesregierung.

Und was wollen die BIOSpitzenköchinnen und -köche? 100 Prozent! 

Sie kochen nahezu ausnahmslos mit Bio-Zutaten, die sie überwiegend von Lieferpartnerinnen und -partnern aus ihrer Region beziehen. Einige von ihnen haben uns erzählt, was sie an der Zusammenarbeit mit Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern so sehr schätzen. Das kannst du hier lesen.

Damit du schmeckst, was genau sie meinen, haben wir von jeder und jedem ein schönes Rezept für dich herausgesucht. Das findet du weiter unten.

Guten Appetit!

"Wir kochen mit handwerklich wertvollen Biozutaten, die möglichst regionalen Ursprungs sind. Im Austausch mit Landwirt:innen und Lebensmittelhandwerker:innen lernen wir stetig mehr und schärfen unser Profil." Andrea & Marcello Gallotti
"Meine Formel für modernen Genuss lautet: natürlich, gesund, raffiniert. Und trotzdem schnell und leicht. Bio für den Alltag eben. Die Qualität, die ich dafür brauche bekomme ich am besten direkt vom Bio-Hof." Tino Schmidt, Bio-Berater, TV- & Showkoch & Rezeptentwickler
"50 verschiedene Kürbissorten, 20 Sorten Tomaten: Diese Vielfalt bekomme ich von meinen Lieferant:innen im Berliner Umland. Uns verbindet das handwerkliche, menschliche. Wir können aufeinander zählen. Da kommt mal nachts um 23 Uhr eine Lieferung. Umgekehrt können sie mit mir langfristig planen." Ottmar Pohl-Hoffbauer, Küchenchef in der Kita "MaHaLo" am Alex in Berlin (hier mit 200 kg frisch verarbeiteten Pflaumen)
"Bei uns wird richtig gekocht. Uns sind nicht die Schnörkel auf dem Teller wichtig, sondern wohlschmeckende Speisen, die dem Körper gut tun, satt machen und den Gaumen kitzeln. Wir verwenden nur Naturprodukte, nahezu ausschließlich von Bio-Bäuerinnen und -Bauern der Region." Jürgen & Adelheid Andruschkewitsch, Inhaber Restaurant "Die Rose" in Vellberg-Eschenau
"Unsere Partnerin aus dem Alten Land südlich der Elbe versorgt uns mit fantastischen Obstsorten und Raritäten. Ich schätze ihre ruhige Art und den Austausch. Und ihre sortenreinen Apfelsaftsorten sorgen bei unseren Gästen regelmäßig für Furore." Sebastian Junge, Küchenchef und Inhaber Restaurant "Wolfs Junge" in Hamburg.
Simon Tress, 1950 Hayingen
»Fast alle Betriebe, von denen ich Lebensmittel bekomme, kenne ich persönlich. Wir sind überzeugt davon, dass guter Geschmack und feinster Genuss nur mit bester biologischer Qualität zu erreichen sind. Es schmeckt einfach zehnmal besser.« Simon Tress, Bio-Fine-Dining Restaurant "1950" & Bio-Restaurant "Rose" in Hayingen Ehestätten auf der Schwäbischen Alb
"Spargel, Erdbeeren, Salate, Kürbis bis zu selbstangebautem, frischem Ingwer: Die Produkte von meinem Bio-Hof in der Region haben immer super Qualität. Unsere Partner:innen sind offen für gemeinsame Projekte und unterstützen uns, gute Lösungen zu finden." Mayoori Buchhalter, Inhaberin "BioGourmetClub & Akademie" in Köln
"Gutes Essen braucht handverlesene, hochwertige Zutaten. Für uns nur aus zertifiziertem biologischen Anbau. Wir erhalten sie von regionalen Bio-Höfen und können mit Fug und Recht sagen, diese Produkte kommen erntefrisch zu uns." Olaf Herzig & Max-Henry Müller, Restaurant "Macis" in Leipzig
"Ich falle nicht in Ohnmacht, wenn eine Lieferung nicht klappt, das wissen meine Lieferbetriebe. Auch, dass ich ihnen bei Zucchini-Schwämme mal eben 15kg abnehme. Dafür kann ich Ostersonntag anrufen, weil mir die Eier ausgehen und man bringt mir welche. "Ma hilft anond" wie wir im Allgäu sagen." Nina Meyer, Küchenchefin im "Bio-Berghotel Ifenblick" in Balderschwang im Allgäu
"Wir haben lange gesucht bis wir sie gefunden haben und kultivieren diese Beziehungen sorgfältig. Mit unseren Lieferantinnen und Lieferanten arbeiten wir auf Augenhöhe, gemeinsam fördern wir ländliche Strukturen." Renate Lieb, "Die Scheunenwirtin" in Bartholomäo auf der Schwäbischen Alb.
"Wenn ich beim Schwein nicht in den Stall gucken darf, darf das Schwein auch nicht in meine Küche! Meine Kartoffeln beziehe ich seit über 28 Jahren von meiner Bio-Bäuerin hier vor Ort. Das schmeckt man einfach!" Rainer Hensen, "Hensens Genuss Schule & Hotel" in Heinsberg-Randerrath.

Interview

Interview mit Landwirtschaftsminister Cem Özdemir zum EU-Bio-Tag

„Beim Öko-Landbau kommen für mich Fortschritt, Natur und Wirtschaft zusammen, und zwar so, dass auch in die nahe und weiter entfernte Zukunft gedacht wird. Unser Planet hat Grenzen, wir müssen diese heute einhalten, damit wir morgen und übermorgen auch noch auf unserem Planeten wirtschaften und leben können. Der Öko-Landbau leistet da einen wichtigen Beitrag!“

Zitat Landwirtschaftsminister Cem Özdemir aus dem Interview „EU-Bio-Tag: Feiertag für den ökologischen Landbau“ auf oekolandbau.de

Für dich: Rezepte zum Tag der ökologischen Landwirtschaft

Oder auch: Probiere selbst, wie lecker frische Bio-Zutaten schmecken.

Demobetriebe Ökologischer Landbau: Hier findest du Bio-Höfe in deiner Region. In ihren Hofläden verkaufen sie ihre Erzeugnisse frisch vom Feld, aus dem Stall oder Garten, oft auch aus eigener Käserei, Bäckerei und Manufaktur. Bei den Demobetrieben kannst du dir bei einer Hofführung auch regelmässig genau anschauen, wie deine Bio-Zutaten erzeugt werden. Schau doch mal rein.

Und hier sind die Rezepte

Jürgen Andruschkewitsch: Holunderbeerchutney

Mayoori Buchhalter: Rote Schokolade 

Rainer Hensen: Pot au feu von Rind und Gemüse

Olaf Herzig & Max-Henry Müller: Zweierlei Haferwurz mit Dukkah und Hanföl

Sebastian Junge: Gehobelter Kohlrabi mit Apfelessig-Holunder Vinaigrette & Ziegenkäse

Nina Meyer: Dutch Baby mit Zwetschgenröster und Ziegenfrischkäse

Marcello Gallotti: Vitello Tonnato vom Hinterwälder Rind auf Friséesalat

Renate Lieb: Mangalitza Mostbraten „Scheunenwirtin“

Ottmar Pohl-Hoffbauer: Hirse aus dem Spreewald mit gegrilltem Gemüse

Tino Schmidt: Kartoffel-Möhren-Waffeln mit Kräuter-Kresse-Dip

Simon Tress: Filet vom Rind, gebratene Karotten, weißer Rosmarinschaum & Kartoffel-Kräuterstampf

Rezept-Videos & mehr bewegte Bilder von den BIOSpitzenköchinnen und -köchen gibt es auch! Und zwar hier.