Unsere neuen BIOSpitzenköche aus Leipzig

Wir freuen uns über großartigen Zuwachs: Olaf Herzig und Max-Henry Müller, Küchenchef-Duo im Leipziger Bio-Restaurant Macis sind ab März Leipzigs erste BIOSpitzenköche. Mit ihrem Können und ihrem konsequenten Einsatz für Bio-Lebensmittel sind sie überzeugende Botschafter für eine nachhaltige Gastronomie und ein echter Gewinn für die BIOSpitzenköche.

Elmar Seck (BLE) übergibt den frisch gebackenen BIOSpitzenköchen Max-Henry Müller und Olaf Herzig symbolisch ihre neuen Kochjacken. Foto: Marcus Gloger ©BLE

„Im Macis geht es um den Respekt vor Lebensmitteln. Wir lassen den Zutaten ihre Unschuld, kochen nur mit Bioprodukten und zeigen, wie viel Geschmack in den guten Produkten steckt“, so Olaf Herzig, der gemeinsam mit Max-Henry Müller die Macis-Küche leitet. Schon seit über 20 Jahren kocht Olaf mit Bio-Produkten. Auf die Frage, warum in seiner Restaurantküche mit Bio-Lebensmitteln gekocht wird, antwortet er: „Kann man denn auch anders?“.

 

Zwei BIOSpitzenköche am Herd

Alles, was im Macis auf die Teller kommt, ist immer zu 100 Prozent Bio. Für ihre Gerichte stellen die Bio-Köche alles handwerklich selbst her, von täglich frischer Pasta über Aufstriche, Dips und Chutneys bis zu Fonds oder Sülze. Und während Max-Henry an allem interessiert ist, was wild in der Natur wächst und gerne mit fast vergessenen Wildkräutern, Beeren, Pilzen und Blüten experimentiert, gilt Olafs Leidenschaft den Klassikern, vor allem den einfachen italienischen Gerichten und handverlesenen, aromatischen Zutaten, die man darin einzeln schmecken kann. „Wir zeigen, was wir können, und was in guten Produkten an Geschmack steckt. Den phänomenalen Unterschied schmeckt man einfach“.

BIOSpitzenköche Olaf Herzig und Max-Henry Müller im Macis Leipzig. Foto: Marcus Gloger ©BLE

Ökologische Kreislaufwirtschaft à la Macis

Wann immer möglich beziehen die beiden Küchenchefs ihre Ware von Bio-Höfen aus der Region rund um Leipzig, zum Beispiel alte Obst- und Gemüsesorten oder Wildkräuter. Die frischen Bio-Zutaten für ihre Rezeptkreationen kommen überwiegend direkt aus dem Macis-Biomarkt. Ofenfrisches Bio-Brot liefert die „gläserne“ Macis-Bäckerei. Umgekehrt bieten Markthalle und Bio-Supermarkt feine, handgemachte Produkte direkt aus der Macis-Restaurantküche. Nachhaltigkeit spielt in dieser Konzeptfamilie auch in anderen Bereichen eine große Rolle. Die Blumen für die Dekoration im Restaurant wachsen ohne chemische Zusätze, die Dienstkleidung im Service ist aus Bio-Baumwolle und Putzmittel und Strom kommen von Ökoanbietern. Auf Plastik wird verzichtet wo es geht, noch nicht verwendete Lebensmittel werden zwei Tage vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verschenkt. Und über einen besonders nachhaltigen Macis-Effekt ist das Team sich einig: Gäste werden hier mit einem Lächeln nach Hause geschickt.

Noch mehr Infos zu Olaf und Max-Henry